Neuste Artikel
Home » Allgemein » Warum sind CO-Melder alternativlos?

Warum sind CO-Melder alternativlos?

Die Evolution hat den Menschen mit zahlreichen Sinnen und entsprechenden Organen ausgestattet. Obwohl wir viele Dinge wahrnehmen können und sogar intuitiv mancher Gefahr aus dem Wege gegen, ist dies bei Kohlenmonoxid nicht möglich. Dieses Gas entzieht sich unserer Wahrnehmung vollständig. Ohne einen CO-Warner haben wir nicht die geringste Chance, diesen geschmacklosen, geruchlosen und unsichtbaren Feind zu erkennen.

CO-Meldegeräte sind lebenswichtig

Da es unserem Organismus an einer Instanz mangelt, die uns vor der Gefahr warnen könnte, können wir nur umsichtig mit allen Feuerstellen im Haushalt umgehen. Trotzdem sind CO-Warner auch bei größter Vorsicht alternativlos. Selbst bei größter Umsicht kann ein Schwelbrand entstehen, in dessen Folge sich Kohlenmonoxid ausbreitet. Auch wenn es wir selbst es aus guten Gründen niemals tun würden: Unser Nachbar kann seinen Grill mit in die Wohnung nehmen, damit die Grillkohle auskühlt. Er tut dies vielleicht gedankenlos, weil durch den Wind Glut auf ein Nachbargrundstück geweht werden könnte. Leider ist das gefährliche Gas in der Lage, durch Wände und Raumdecken zu diffundieren. Es kann sich daher unbemerkt auch in Ihrer Wohnung ausbreiten. Ohne einen CO-Melder würden sie das niemals bemerken. Es nützt also nichts, wenn man selbst vorsichtig ist. Erstens ist man im Alter und mit steigender Routine oft weniger vorsichtig. Zweitens sind andere eben nicht so vorsichtig. CO-Meldegeräte sind also aus vielen Gründen alternativlos.

Nachlässigkeit bei der Wartung

Bei der Feuerwehr kennt man die möglichen Gefahrenherde, bei denen Kohlenmonoxid austreten kann. Oft genug ist es ein verstopfter Schornstein, der den Abzug giftiger Rauchgase behindert. Viele Menschen lassen mangels ausreichender Einkünfte Feuerstätten oder Gasthermen nicht so oft warten, wie es angezeigt wäre. Ohne einen CO-Melder können nachlässige Mieter aber keine Gefahr durch austretendes Kohlenmonoxid erkennen. Selbst eine Klimaanlage, die dem Raum Frischluft entzieht, kann zur Todesfalle werden. Ist eine Zuluft-Öffnung am Kaminofen durch Asche-Verkrustungen verklebt, zieht das Rauchgas nicht vollständig ab. Ein CO-Warngerät an der richtigen Stelle warnt bei steigender Kohlenmonoxid-Konzentration. In welchen Abständen, mit welcher Zeitverzögerung bei geringerer Gefahr und bei welchen Kohlenmonoxid-Konzentrationen in der Raumluft, ist vom Gesetzgeber genau vorgeschrieben worden. Obwohl viele Menschen wissen, dass man besser nicht in geschlossenen Räumen grillt, wird es immer wieder getan. Auf Kajütbooten kann der Rauch vom Tischgrillgerät unter ungünstigen Bedingungen ebenso wenig abziehen wie im Wohnwagen. Mit einem CO-Melder könnte man sicher sein, dass man sein eigenes Leben und das anderer nicht auf’s Spiel setzt. Man kann nur hoffen, dass CO-Melder bald vorgeschrieben sind.

Shares