Neuste Artikel
Home » Allgemein » Wo sollte man Kohlenmonoxid-Melder anbringen?

Wo sollte man Kohlenmonoxid-Melder anbringen?

Kohlenmonoxid stellt eine nicht unerhebliche Gesundheitsgefahr dar. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Kohlenmonoxidmelder zu installieren. Folgender Artikel erklärt, wo und in welcher Höhe.

Melder in Schlafzimmer und Flur

Ein Kohlenmonoxidmelder wird idealerweise im Schlafzimmer installiert. Dort ist er immer in Reich- und Hörweite und wird zudem nicht übermäßig durch Staub oder Schmutz beeinträchtigt. Aus diesem Grund ist es auch nicht sinnvoll, einen Melder in der Küche oder im Bad anzubringen. Dort reagiert der Sensor aufgrund genannter Umstände und aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit nicht zuverlässig.
Nach Möglichkeit sollte in jedem Stockwerk und Korridor ein Melder installiert werden. Entscheidend ist, dass ein etwaiger Alarm im gesamten Haus zu hören ist und frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden können. Deshalb ist auch die Höhe, in welcher der Kohlenmonoxidmelder angebracht wird, wichtig.

Installation in Sichthöhe

Kohlenmonoxid wiegt genauso viel wie Luft und verteilt sich dementsprechend im gesamten Raum. Die Höhe, in welcher der Melder installiert wird, spielt dennoch eine Rolle. Er sollte leicht zu erreichen und immer im Blickfeld sein, weshalb sich eine Installation in einer Höhe von etwa 1,5 bis 2 Metern anbietet. Dadurch ist er außerhalb der Reichweite von Kindern und dennoch in einer Höhe, in der er sich schnell und einfach bedienen lässt.
Übrigens: Keinesfalls darf der Melder flach hingelegt werden. Er kann die Werte dann nicht ordnungsgemäß messen und bietet keinen hinreichenden Schutz vor Kohlenmonoxid. Daneben spielen noch diverse andere Faktoren eine Rolle.

Das ist bei der Installation noch zu beachten

Nicht nur Raum und Höhe sind bei der Installation eines CO-Melders zu beachten, sondern auch etwaige Hindernisse. Dazu zählen beispielsweise Möbel und Vorhänge, die die Funktion des Melders beeinträchtigen können. Außerdem sollte der Melder nicht in der Nähe von Deckenventilatoren oder Türen und Fenstern mit Frischluftzufuhr installiert werden. Zu brennstoffbetriebenen Geräten wie etwa Kachelöfen ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
In Gewölbedecken, Giebeldächern und sonstigen Bereichen mit toter Luft, sollte der CO-Melder ebenfalls nicht installiert werden. Dort sind keine zuverlässigen Messungen möglich. Wer darauf und auf die oben genannten Punkte achtet und die installierten Melder regelmäßig auf ihre Funktion prüft, senkt das Risiko einer Kohlenmonoxidvergiftung um ein Vielfaches.

Shares